Schlagwort-Archive: Nico Pickert

Riesenerfolg für nico pickert

Bei den dies­jäh­ri­gen „Finals“, die in Nordrhein–Westfalen und in Berlin aus­ge­tra­gen wur­den, konn­te Nico Pickert einen glanz­vol­len Sieg einfahren.

Finals 2021
Über 3 Tage hin­weg wer­den die Deutschen Meisterschaften in ins­ge­samt 16 Sportarten aus­ge­tra­gen.
Für den Kanu Rennsport fand die Veranstaltung auf der wun­der­schö­nen Regattastrecke von Duisburg Wedau statt. Alle Spitzenkanuten aus Deutschland wer­den zu die­sem Event ein­ge­la­den und fah­ren dann im direk­ten Ausscheid gegeneinander.


Mehrere Olympiasieger und viel­fa­che Weltmeister waren dort am Start, als es auch für Nico um 10.34 Uhr im Vorlauf ernst wur­de.
Bereits in die­sem Vorlauf zeig­te Nico sei­ne Klasse, indem er die­sen Lauf in Bestzeit klar für sich ent­schei­den konn­te. Schon jetzt war abzu­se­hen, dass es heu­te für Nico sehr weit nach vorn gehen würde.

Im Semifinale ent­schied dann das Losverfahren, dass Nico gegen sei­nen Trainingspartner Peter Kretschmer antre­ten muss­te, den er bis­her in noch kei­nem Rennen bezwin­gen konn­te. Immerhin han­delt es sich um einen aktu­el­len Olympiasieger und viel­fa­chen Weltmeister im Kanu Rennsport. Aber auch hier konn­te Nico einen kla­ren Sieg herausfahren.


Im Finale traf dann der Spitzenfahrer des LDKCs auf Moritz Adam aus Berlin. Interessant dabei ist, dass die­ser zusam­men mit Nico auf der Europa— und Weltmeisterschaft im Zweier antre­ten wird.
Obwohl die­ses Rennen sehr knapp war, konn­te Nico auch hier gewin­nen und ist somit amtie­ren­der Deutscher Meister.
Die Freude über die­sen Sieg war nicht nur Nico anzu­se­hen, alle anwe­sen­den Fans von Nico waren über­glück­lich.
„Nico ist sicher­lich ein Rohdiamant, der noch viel mehr errei­chen kann“ waren die Worte sei­nes Heimtrainers Friedhelm Gropp.


In der Woche trai­niert Nico am Bundesleistungsstützpunkt in Leipzig und hat dort opti­ma­le Trainingsbedingungen. Die Feinabstimmungen wer­den dann letzt­lich in Bochum beim LDKC vorgenommen.


Mit Nico Pickert setzt der LDKC sei­ne lan­ge ruhm­rei­che Tradition im Kanurennsport fort. Konsequente, ziel­ge­rich­te­te Förderung von jun­gen Sportlern hat sich der Verein  unter der Führung von Mathias Kremer zur Aufgabe gemacht und zum Ziel gesetzt.

Da Nico als ein­zi­ge Fahrer aus NRW der U23 Nationalmannschaft ange­hört, ste­hen dem­nächst wei­te­re wich­ti­ge Regatten an. In 3 Wochen wird er in 3 Wochen die Europameisterschaft bestrei­ten, die im pol­ni­schen Poznan statt­fin­den wird. Unmittelbar danach geht es zu der Internationalen Regatta in Auronzo/Italien, an der auch sein Clubkamerad Leonard Bals teil­neh­men wird.
Im August geht es dann zur Deutschen Meisterschaft nach Hamburg und anschlie­ßend zur U23 Weltmeisterschaft nach Montemor in Portugal.


Mit der jet­zi­gen Form wer­den wir sicher­lich in die­sem Jahr noch viel von Nico hören.

Nico Pickert qualifiziert sich für die U23 Auswahl des DKV

Kanute des LDKC über­zeugt bei Nationaler Rangliste des DKV in Duisburg

Eine beein­dru­cke Leistung zeig­te Nico Pickert bei den bei­den natio­na­len Qualifikation der Kanu-Rennsportler auf der Regattastrecke in  Duisburg-Wedau, wel­che in die­sem Jahr unter Einhaltung von strengs­ten Hygiene- & Abstandregeln sowie Ausschluss von Zuschauer und der meis­ten Betreuern abge­hal­ten wurden.

In den ent­schei­den Endläufen über 500 & 1000m konn­te sich der jun­ge Kanute aus Dahlhausen in einem gro­ßen Teilnehmerfeld bestückt mit etli­chen erfah­ren Welt- & Europameistern durch­set­zen und beleg­te im abschlie­ßen­den Gesamtklassement über alle Strecken einen star­ken fünf­ten Platz.

Damit sicher­te er sich die Nominierung für die U23 Auswahl des Deutschen Kanu Verbandes für die anste­hen­den Weltmeisterschaft in Montemor-o-Velho, Portugal.

Die bei­den Wochenenden waren schon extrem belas­tend, ins­be­son­de­re der hef­ti­ge, böi­ge Wind hat uns allen das Leben schwer gemacht. Mit der Platzierung im Gesamtklassement bin ich sehr zufrie­den, nun gilt es die Form in den anste­hen­den Trainingslagern wei­ter auf­zu­bau­en“ rich­tet der 23-jäh­ri­ge den Blick bereits wie­der nach vorne.

Foto: Rolf Hitzbleck

Nico Pickert bewährt sich in der Leistungsklasse

Autor: Wittmann, Manfred

Das LDKC–Team ist zurück von den Deutschen Meisterschaften des Kanu-Rennsportes (30. August bis 03. September 2017) in München. Für die Neulinge, den Schülern, ist dies eine ereig­nis­rei­che Woche gewe­sen. Alle Schüler kamen in die Endläufe, was als Erfolg zu sehen ist. 

Von der Juniorenklasse sind Nico Pickert, Michel Drees, Jan Finkenberg und Richard Zimmermann in die Leistungsklasse gewech­selt. Alle bril­lier­ten in den gesetz­ten Läufen. Nico Pickert gewann Bronze beim C1 über 200 m — im C4 erreich­ten die genann­ten vier auch Silber. Nach har­tem Kampf muss­ten sie sich nur dem C4, besetzt mit Weltmeistern und Olympiasiegern, geschla­gen geben. 

Der C8, erreich­te einen 3. Platz in der Leistungsklasse, wobei die LDKC-Sportler noch mit einem Boot der alten Baureihe star­te­ten. Schade nur, dass die­se DM eine so gerin­ge Resonanz in den Medien hat­te, obwohl die Kanuten bei den Olympischen Spielen für Medaillen sor­gen — na ja, wenn König Fußball ruft, zählt nichts ande­res mehr.

 

Nico Pickert misst sich mit den Besten

Michel Drees erst­mals am Start
Autor: Kremer, Mathias

An zwei Wochenenden im April 2017 rich­te­te der Deutsche-Kanu-Verband in Brandenburg a. d. Havel die dies­jäh­ri­gen Ausgabe der natio­na­len Ranglisten-Regatta aus. Hier mes­sen sich die bes­ten Rennkanuten Deutschlands auf den ver­schie­dens­ten Strecken, um sich einen der begehr­ten weni­gen Kaderplätze in den natio­na­len Auswahlmannschaften der Junioren-, U23- und A-Nationalmannschaft zu sichern.

Der LDKC schick­te mit Michel Drees und Nico Pickert sei­ne aktu­ell stärks­ten Fahrer in die­se Qualifikation. Michel Drees hat­te in den ver­gan­ge­nen Wintermonaten vie­le Trainingskilometer auf der hei­mi­schen Ruhr gesam­melt und woll­te die Rangliste zur Leistungsüberprüfung vor dem Saisonbeginn nut­zen. Nico Pickert wech­sel­te zum Saisonbeginn 2017 von den Junioren in die Leistungsklasse und muss sich nun mit den bes­ten Canadierfahrern Deutschlands mes­sen. „Der Wettkampf ist das bes­te Training“ hat­te Trainer Tomasz Wylenczek als Devise für die­se Regatten aus­ge­ge­ben und ent­spre­chend moti­viert gin­gen die bei­den Sportler in ihre Rennen.

Heftiger Wind und küh­le Temperaturen waren die Begleiter in der ers­ten Runde der Qualifikation auf der 200 m Sprintdistanz. Nach Vor-, Zwischen- und Endläufen kam Michel Drees in einem gro­ßen Feld auf einen sehr guten 8 Platz im B-Finale. Aufgrund des star­ken „Seegangs“ auf dem Beetzsee wur­de das abschlie­ßen­de Paarzeitfahren um die Hälfte auf nun 1.000 m ver­kürzt. Michel Drees konn­te hier sei­ne guten Trainigsleistungen bestä­ti­gen und beleg­te den 15. Gesamtrang.
Nico Pickert stand nach dem Wechsel in die Leistungsklasse in direk­ter Konkurrenz mit dem Doppelolympiasieger von Rio de Janeiro 2016: Sebastian Brendel. Neben Brendel waren mit Stefan Kiraj und Jan Vandrey noch wei­te­re Welt - & Europameister am Start ver­tre­ten. Nico Pickert mach­te den erfah­re­nen Kanuten das Leben schwer und wur­de über 250 m und 200 m jeweils mit einem Platz im A-Finale belohnt. Hier kam er dann auf einen aus­ge­zeich­ne­ten 9. bzw. 4. Platz. Im abschlie­ßen­den Zeitfahren beleg­te Nico Pickert nach einem har­ten Wettkampftag dann noch den 12. Platz.

Drei Wochen spä­ter trat die Mannschaft des LDKC erneut die Fahrt nach Brandenburg a. d. Havel an um an der fina­len Entscheidung der natio­na­len Rangliste teil­zu­neh­men. Zwischenzeitlich war in Brandenburg der Frühling ein­ge­zo­gen und die äuße­ren Bedingungen hat­ten sich wesent­lich ver­bes­sert. Der Regattaplan sah nun Rennen über die Distanzen von 200 m, 500 m und 1.000 m vor und wur­de daher auf zwei Tage ausgeweitet.
Nico Pickert konn­te sei­ne star­ke Form aus der ers­ten Rangliste erneut unter Beweis stel­len und beleg­te über die 200 m Sprintstrecke einen star­ken 4. Platz im A-Finale. Über 500 m und 1.000 m beleg­te er nach inten­si­ven Vor- und Zwischenläufen noch die Plätze 2 bzw. 3 in den B-Endläufen. Michel Drees hat­te die drei­wö­chi­ge Wettkampfpause auch opti­mal genutzt und konn­te in den B-Endläufen ein­mal Platz 2 und zwei­mal Platz 3 für sich verbuchen.

Aufgrund der star­ken Leistung nach sei­nem Wechsel in die Leistungsklasse wur­de Nico Pickert zum Abschluss der dies­jäh­ri­gen Rangliste vom Deutschen-Kanu-Verband für die U23-Nationalmannschaft nominiert.