Schlagwort-Archive: LDKC

Saisonverlängerung für Eva Lotte Sabanovic

Aufgrund ihrer star­ken Vorleistungen bei dem Weltcup in Tschechien und bei der Europa-Meisterschaft in Dänemark wur­de unse­re Sportlerin durch den Deutschen Kanu Verband erneut in die Nationalmannschaft beru­fen und star­tet am nächs­ten Donnerstag (29.9.) bei der Weltmeisterschaft im Kanu Marathon in Ponte de Lima in Portugal. 
 
In einem gro­ßen Teilnehmerfeld mit 10 Starterinnen gilt es für Eva ihre guten Trainings- und Wettkampfleistungen (u.a. ein 2. Platz auf der  Deutschen Meisterschaft) abzu­ru­fen und sich nach dem Start mög­lichst weit vor­ne zu plat­zie­ren - dann ist für Eva alles möglich.
 
Der gan­ze LDKC wünscht viel Erfolg ! 
 
 
Foto & Text: Mathias Kremer

LDKC Kanuten glänzen mit großen Erfolgen

Die letz­ten gro­ßen Wettkämpfe im Regattajahr 2022 sind been­det und es gilt jetzt ein Fazit zu ziehen;


Über die über­ra­gen­den Erfolge von Nico Pickert bei den Finals in Berlin und der Kanu Rennsport Weltmeisterschaft im Kanadischen Halifax wur­de bereits berich­tet.
Schade, dass Nico bei den Europameisterschaften (Championships) in München krank­heits­be­dingt nicht teil­neh­men konnte.


Vom 23.-28.08.2022 fan­den dann in Brandenburg die deut­schen Meisterschaften der Rennkanuten statt.
Trotz gro­ßem krank­heits­be­ding­tem Trainingsrückstand gelang es hier Nico Pickert und Leonard Bals einen 2. Platz im Zweier über 500 Meter zu errin­gen. Über 1000 Meter ging Leo Bals dann mit sei­nem Trainingskollegen Niklas Krunke an den Start und fuh­ren hier in einem beherz­ten Rennen einen 3. Platz her­aus.
Etwas ent­täu­schend war das Abschneiden des Achters, hier hat­ten die Verantwortlichen des LDKC ein bes­se­res Ergebnis erwar­tet. Letztlich konn­te der Achter aus Wuppertal den Dahlhauser Achter knapp besiegen.


Ein wei­te­res beson­de­res Ereignis war für die bei­den Ausnahmesportler des LDKC die Teilnahme an den Studenten Weltmeisterschaften im pol­ni­schen Bydgozcz, die vom 16.-18.09.22 statt­fan­den.
Hier fuh­ren die bei­den Athleten des LDKC über 200 Meter in einem uner­war­tet star­kem Teilnehmerfeld eine erst­klas­si­gen 3. Platz her­aus.
Auch die­ses Ergebnis zeigt ein­mal mehr die beson­de­re Klasse der bei­den Sportler.

Voller Freude und Neugier bli­cken wir jetzt auf die Regattasaison 2023 und erwar­ten auch hier wie­der sehr gute Ergebnisse.

Eine aus­ge­spro­chen gute Leistung zeig­te auch Eva-Lotte Sabanovic!
Konnte die jun­ge Sportlerin in der Damen Juniorenklasse im Canadier Zweier mit ihrer Wuppertaler Partnerin einen her­vor­ra­gen­den 2. Platz über 500 Meter bele­gen, unter­strich die sym­pa­thi­sche Sportlerin ihre Extraklasse im einer über 5000 Meter. Hier beleg­te Eva-Lotte in einem sehr stark gefah­re­nem Rennen den 2. Platz.
Auch von die­ser Sportlerin erwar­tet der LDKC zukünf­tig noch wei­te­re klas­se Leistungen.

Text: Friedhelm Gropp

LDKC All Stars & die Himmelsbooten in Emden


Am Freitag Abend begann die Regatta mit einer Lampionfahrt. Dort star­te­ten unse­re All Stars mit dem befreun­de­ten Team Himmelsboten aus Rünthe als Himmelssterne.
Zum Glück fand die Lichterfahrt in einer Regenpause statt. Dadurch konn­te das Lichtermeer der geschmück­ten Boote genos­sen wer­den.

Am Samstag wur­den dann schließ­lich die zwei Läufe durch die Grachten von Emden gefah­ren. Die ers­te von ca 3,6 km mit sehr anspruchs­vol­len Wenden.
Mit der 8. schnells­te Zeit von 18:08 min fuh­ren die Himmelssterne über die Ziellinie.

Der zwei­te Lauf von ca. 4,2 km war eine 8!
Die Besonderheit hier: der Verbindungskanal mit sei­ner gerin­gen Wassertiefe.
Den Lauf meis­ter­te das Team in einer Zeit von 25:14 min, was die 3. schnells­te Zeit war

Schlussendlich wur­den die Zeiten bei­der Rennen addiert, was für die Himmelssterne eine Gesamtzeit von 43:22 min ergab. Damit erreich­ten sie einen her­vor­ra­gen­den 7. Platz.

Fotos: LDKC All Stars
Text: Nicole Schlange

Bundespräsident zeichnet Bochumer Kanu-Sportler aus

Der Bochumer Kanu-Sportler Ralf Höfgen hat für sein lang­jäh­ri­ges Engagement im sport­li­chen Bereich das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ver­lie­hen bekom­men. Bürgermeisterin Gabriela Schäfer über­reich­te die Auszeichnung am Mittwoch, 17. August, fei­er­lich im Bochumer Rathaus.

Seit sei­ner Geburt gehört Ralf Höfgen dem LDKC an. Der Bochumer konn­te nach Angaben der Stadt eine Vielzahl sport­li­cher Erfolge ver­zeich­nen, wur­de unter ande­rem Deutscher und Westdeutscher Meister im Achter in der Jugend B oder nahm in der Ersatzauswahl bei den Zweier-Canadiern an den Olympischen Spielen 1972 in München teil.

Wir gra­tu­lie­ren!

Aloha Cup auf dem Kemnader Stausee

Am ver­gan­ge­nem Samstag mach­ten sich Linus Dürdodt, Carsten Schröer, Carsten Hanke und Justin Rathmann, mit der Unterstützung von Familie und Trainer auf den Weg zu dem Aloha Cup 2022 am Kemnader Stausee. Nachdem sie ihre Boards abge­la­den und sich ange­mel­det hat­ten, began­nen 2 Stunden spä­ter zuerst die 150 m Sprints.

Diese wur­den jeweils in Altersklassen bzw. auf­grund der Teilnehmerzahl nur in Herren und Jugend auf­ge­teilt, in 4 Runden aus­ge­fah­ren. In der Altersklasse Jugend erpad­del­te sich Linus Dürdodt den zwei­ten Platz, Justin Rathmann den ers­ten und Carsten Hanke und Carsten Schröer in der Gruppe der Herren den ers­ten und drit­ten Platz. Wichtig zu erwäh­nen: für Linus war dies der ers­te Wettkampf!

Die dar­auf­fol­gen­den 3 Stunden waren geprägt von dem guten Essen, wel­ches dort zu kau­fen war, dem Bühnenprogramm und der Erholung und Vorbereitung für die nach­fol­gen­de Langdistanz.

Diese bestand dort für Carsten Schröer (Herren), Carsten Hanke (Herren) und Justin Rathmann (Junioren) aus 11 km und für Linus Dürdodt (Jugend) aus ca. 3 km.

Nach viel Mühe und Anstrengung fuhr Carsten Schröer als zwei­tes durch das Ziel, Justin Rathmann als drit­tes und Carsten Hanke als vier­tes. Aufgrund der unter­schied­li­chen Altersklasse von Justin und Carsten H., erreich­te Justin in sei­ner Altersklasse den ers­ten Platz und Carsten H. den drit­ten Platz. Linus wur­de eben­so ers­ter in sei­ner Altersklasse und besieg­te hier­bei sogar einen ande­ren erwach­se­nen Teilnehmer, der eben­falls die 3 km paddelte.

Insgesamt lässt sich also deut­lich sagen, dass die­ser Samstag ein sehr erfolg­rei­cher und schö­ner Tag für das SUP Team des LDKC war.


Text: Justin Rathmann & Kim Schröer

Fotos: Kim Schröer