Kanu-Verbandstag beim LDKC

LDKC im Mittelpunkt des Kanuverbandes NRW Am Samstag, den 09.03.2019 tagte der Kanuverband NRW im Vereinsheim des Linden-Dahlhauser-Kanu-Club (LDKC). Rund 100 Delegierte aus dem ganzen Land NRW fanden den Weg nach Dahlhausen. Besonders erfreulich war die große Teilnehmerzahl der Jugendabteilungen des Verbandes. Die Begrüßung der Stadt übernahm Gabi Schäfer, die ihre enge Verbundenheit zu unseren Bochumer Sportvereinen zum Ausdruck brachte. Besonders der Bochumer Kanusport lag ihr dabei am Herzen. Sie machte deutlich, wie wichtig die Vereine für die Kommune sind und für die Jugend ein Anker sind. Dabei ist der Kanusport eine besonders schöne Variante der sportlichen Betätigung. Anschließend leitete der Präsident des Verbandes, Thomas Reineck, die Sitzung und konnte dabei auch den Präsident des DKV (Bundesebene), Thomas Konietzko, begrüßen. Der Kanuverband NRW hat heute 35.000 Mitglieder und ist damit einer der mitgliederstärksten Verbände. Viele Fachsparten sind hier vertreten. Das sind der Wandersport, der Rennsport, der Slalomsport, der Wildwasserrennsport, der Polosport und der Drachenbootsport, sowie das Stand Up Paddeling (SUP). Alle konnten gute Ergebnisse vorweisen. Das würdigte auch der DKV-Präsident. Die Wahlen nach den Berichten wurden die Wahlen durchgeführt. Thomas Reineck wurde wiedergewählt und auch bei der Wahl der Präsidiumsmitglieder gab es keine Überraschungen. Während der Mittagspause machte Thomas Konietzko (DKV) mit dem Vorsitzenden des LDKC, Ralf Höfgen, einen Rundgang durch das Bootshaus. Dabei sah er die drei Achtercanadier, in die er sich sofort verliebte. Er selbst war früher auch einmal aktiver Mannschaftssportler Alle Gäste des LDKC waren nach Beendigung der Veranstaltung voll des Lobes an den LDKC. Der Vorstand hat in der Vorbereitung gute Arbeit geleistet. Unser Kastellanehepaar Köhler wurde besonders für das gute und reibungslose Catering gelobt.

Auf Facebook schrieb Thomas Konietzko noch : “Gratulation an die Kanuten vom LDKC NRW für eine tolle Bilanz. Viel Glück dem alten und neue Präsidenten Thomas Reineck und dem neuen Präsidium des LKV NRW für die neue Amtsperiode. Danke für das Verständnis für unsere Argumente für eine Beitragserhöhung auch wenn dieses Thema immer für kontroverse Diskussionen sorgt. Habe im Bootshaus des LDKC in Bochum zwei alte „Schätzchen“ streicheln können. Schön das die alten Holzcanadier Achter so gepflegt werden. Da schlug mein altes Canadier Herz höher.”

Weitere Infos auf:                                                     https://www.kanu.de/Verbandstag-des-Kanu-Verbandes-NRW-in-Bochum-71687.html       und auf                                       https://www.kanu.de/Verbandstag-des-Kanu-Verbandes-NRW-in-Bochum-71687.html

Thomas Konietzko appe­liert an die Delegierten
Thomas Konietzko an sei­nen Lieblingsbooten

Wandersport-Report 2018

                   Bochum , den 16. März 2019                                                                       Wander-Sport -Report_ des LDKC                                                                         von Karl Drebs ( ali­as „Charly)_                                                       RÜCKBLICK 2018 Der LDKC „wan­dert“ wie­der !!                                       Nach dem Ausscheiden von Dirk F. und der nach­fol­gen­den Stagnation im Freizeit-Kanu –Sport hat sich um die bei­den alten „Fahrensleut“ Klaus J. und Karl D. (Charly), eine neue akti­ve Gruppe gebil­det. Für Carolin R., Klaus I., und Jochen Sch., alle neu im Kanusport, wur­de sehr bald aus Interesse Begeisterung. Die Erfahrung und Routine der bei­den „Alten“ ersetz­ten die Neuen durch Ehrgeiz und Talent. – Modernes Equipment wur­de ange­schafft. - Nach regel­mä­ßi­gem Training wur­den die ers­ten Tagesfahrten unter­nom­men. Inzwischen sind die Bochumer vom LDKC bei vie­len Events des Verbands und der Vereine gern­ge­se­he­ne Teilnehmer . Ende des Jahres ent­schie­den sich Maria + Herbert J. aus Selm zur Mitgliedschaft beim LDKC. – Diese erfah­re­nen Wanderfahrer wur­den ger­ne in die Gruppe auf­ge­nom­men.--- Als Kommunikationsmittel nutzt man Smartphon & PC mit WhatsApp + Internet. Nach Außen wird die Gruppe (Arbeitstittel „WG 2“) z.Zt. durch Charly und Klaus I., in Personalunion, als Ansprechpartner ver­tre­ten. SAISON 2019 Die ers­ten Trainingsfahrten wur­den schon unter­nom­men. – Aktuell nutzt ein Teil in einem Dortmunder Hallenbad die Möglichkeit zu Kenter- und Eskimotierübungen. Fernerhin wird an einem Aktionsplan für die neue Saison gear­bei­tet. Das gemein­sa­me Ziel die­ser „Basisgruppe“ ist, zusam­men mit wei­te­rem Zuwachs, durch LDKC- und Neumitgliedern ein tol­les 2019 auf dem Wasser zu erle­ben. Mit sport­li­chem Gruß und Ahoi Charly 

LDKC Jahreshauptversammlung 2019

Der Linden-Dahlhauser-Kanu-Club (LDKC) hat­te am Sonntag, den 17.03.2019 sei­ne dies­jäh­ri­ge Jahreshauptversammlung. Wahlen stan­den nicht an, sehr wohl aber die Entlastung des Vorstandes, was ein­stim­mig nach dem Bericht der Revisoren geschah. Großen Raum nahm der Bericht des Rennsportwartes Mathias Krämer ein. Er mach­te deut­lich, wie posi­tiv sich die Kinder- und Jugendarbeit ent­wi­ckelt. Über 30 Kinder und Jugendliche im Alter zwi­schen 7 und 17 Jahren sind inzwi­schen aktiv. Der LDKC hofft, dass dar­aus beson­de­re Talente ent­wi­ckeln. Ebenso ver­grö­ßert sich die Wandersportabteilung, was sich auch in einem umfas­sen­den Programm nie­der­schlägt. Er kann mit machen, Rückfragen bei Karl Drebs im LDKC. Die Stand Up Paddler pla­nen die Westfälische Landesmeisterschaften beim LDKC. Einige Rennen sind auch als Qualifikationsrennen für die WM dabei. Ansprechpartner beim LDKC ist Carsten Schroer. Die Drachenbootabteilung berich­tet über eini­ge Regatten in Deutschland. Einzelsportler konn­ten sogar Welt- und Europameistertitel ein­fah­ren. Abschließend berich­te­te Ralf Höfgen (Vors.) über die geplan­ten Umbauten zum Thema Badestelle in den Ruhrauen. Der LDKC hat mit der Stadt Bochum einen Kompromiss ver­han­delt, der bereits ja in der WAZ ver­öf­fent­licht wurde.

Flußbadeanstalt in Dahlhausen

Baden in der Ruhr soll in Bochum nicht mehr verboten sein 

BOCHUM. Erlaubt ist es nicht. Aber das Baden in der Ruhr soll in Bochum ab Mitte 2020 nicht mehr ver­bo­ten sein. Wasserqualität ist ent­schei­dend. Es gibt einen wich­ti­gen juris­ti­schen Unterschied zwi­schen „erlaubt“ und „nicht ver­bo­ten“. Beim Thema Baden in der Ruhr an den Ruhrauen in Dahlhausen kommt er zum Tragen. Ab Mitte 2020 soll das Baden dort nicht mehr ver­bo­ten sein. „Erlaubt ist es damit nicht“, sag­te Oberbürger Thomas Eiskirch (SPD). „Die Menschen kön­nen auf eige­ne Gefahr baden gehen.“ Oder anders: Nicht erlaub­tes wird nicht zwin­gend bestraft, Verbotenes wird bestraft.

(Markus Rensinghoff 15.03.2019 - 17:07 Uhr) https://www.waz.de/staedte/bochum/baden-in-der-ruhr-soll-in-bochum-nicht-mehr-verboten-sein-id216671421.html

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen