LDKC in der Leistungsklasse erfolgreich

Bug C8

Lange schon hat Sportwart Mathias Kremer auf die­sen Augenblick hin­ge­ar­bei­tet: Endlich auch wie­der neben den vie­len Erfolgen in den Schüler- und Jugendklassen auch die in ihren Jahrgängen der Leistungsklassen erfolg­rei­chen Kanuten wie­der vorn zu sehen. So hat er sich bereits nach den letz­ten Deutschen Meisterschaften 2015 in München auf das Projekt „Rennmannschafts-Canadier“ in der Leistungsklasse ein­ge­schwo­ren und dies vor­an­ge­trie­ben. Die his­to­ri­schen Boote wur­den in einer Spezialwerft auf­wen­dig gene­ral­über­holt und renn­fä­hig gemacht.

Nachdem die Crew bereits im letz­ten Jahr ohne gro­ßen Trainingsaufwand den 2. Platz in NRW bele­gen konn­te, hat es jetzt mit der inten­si­ven Vorbereitung, wie auch schon bei der im Juni 2016 statt­ge­fun­de­nen Regatta in Herdecke, gezeigt, dass der Einsatz sich lohnt. Es ist eine Herzensangelegenheit, auch für die gestan­de­nen Mitstreiter im Großboot (C8). Mit gro­ßem Abstand gewann die Mannschaft des LDKC den NRW-Titel bei der dies­jäh­ri­gen Westdeutschen Meisterschaft am ver­gan­ge­nen Wochenende (30. Juni bis 3. Juli 2016) mit dem Team Christian Greb, Carsten Kremer, Malte Kremer, Mathias Kremer, Peter Michalski, Arno Niklewski, Florian Trilling und Tomasz Wylenzek sowie Steuermann Helmut Kremer.

C8-Team WDM 2016 FInalrennen C8 WDM 2016
Siegerehrung C8 WDM 2016 Steuermann C8 WDM 2016

Dies war der Auftakt für das erfolg­rei­che Wochenende auf der Regattabahn am Bertasee in Duisburg. Weitere Titel und vor­de­re Plätze folg­ten. Mit ins­ge­samt 10 Titeln und Goldmedaillen, zwei 2. und drei 3. Plätzen konn­te die Dominanz des LDKC abge­run­det werden.

In einer unge­wöhn­li­chen Form war der Vierer-Canadier der Senioren mit Peter Michalski, Malte Kremer, Mathias Kremer und Florian Trilling über 500 m — NRW-Meister ist das Ergebnis.
Da die Regatta-Veranstaltung auch gleich­zei­tig Austragungsort für die „German Masters“ — einer vor­ge­la­ger­ten Deutschen Meisterschaft für die älte­ren Jahrgänge war — konn­ten auch hier die Brüder Mathias und Malte Kremer in ver­schie­de­nen Bootsklassen und Streckenlängen sowohl im C1 als auch C2 Titel und Plätze für den LDKC einfahren.

PickertNico_FinkenbergJan
Nico Pickert, Jan Finkenberg

So hat­ten nach dem Wechsel aus der Juniorenklasse Jan Finkenberg gleich den Anschluss in der Leistungsklasse gefun­den, indem er im C1 über 200 m den Titel, mit sei­nem Partner Benedikt Steinbrink im Zweier über 200 m eben­falls den Titel und über 1.000 m den 2. Platz nach Bochum-Dahlhausen ein­fuhr. Ebenfalls im Kleinboot Titelträger über 500 m im C1 wur­de Richard Zimmermann.
Nicht uner­wähnt blei­ben dür­fen die Erfolge, die Hannah Höhmann im C1 (Jugend) über 200 und 500 m erzielt hat: zwei­mal 3. Platz.

Im Juniorenbereich tat sich über­ra­schen­des auf: Nachdem im letz­ten Jahr der Verband die Aspiranten zu den Europa- und Weltmeisterschaften von den NRW-Meisterschaften frei­ge­stellt hat­te, mach­te er die Teilnahme in die­sem Jahr über­ra­schend zur Pflicht. So hat­te sich Nico Pickert im Vorbereitungslehrgang in Kienbaum auf die­se Nominierungen kon­zen­triert. Ein ver­schlepp­te Infektion wur­de ihm am Wochenende zum Verhängnis. Bereits bei sei­nem ers­ten Einsatz merk­te er, dass etwas nicht stimm­te. So konn­te er auf sei­ner Paradestrecke, den 1.000 m im C1 nur den 2. Platz bele­gen, den er sonst vor der Konkurrenz unan­ge­foch­ten domi­niert. Kurz vor der Siegerehrung erfolg­te prompt der Kollaps, die dar­auf­hin abge­sagt wur­de. Medizinische Aspekte waren Grundlage für den Verzicht bei den übri­gen Rennen. Hier muss sich Nico Pickert erst in der ver­blei­ben­den Zeit bis Ende Juli kurieren.
Dafür haben sei­ne Mitstreiter Michel Drees und Carl Sondermann den LDKC in den Kurz- und Mittelstrecken in den C1- und C2-Booten toll ver­tre­ten: 4., 5. und 6. Pätze!

Nachwuchs_LDKCIhre Debüts haben die Nachwuchs-Paddler im Schülerbereich auch auf die­ser gro­ßen Veranstaltung fei­ern kön­nen. So haben sich  Christopher Kohlen, Noah Kurz, Florian Schlange und Akim Ucar bei den Kanu-Mehrkämpfen und Mia Palsherm, Lars van den Hövel und Leonard Rudloff bei den Kanu-Schülerspielen unter der herz­li­chen Betreuung der Trainerinnen Svenja Schade und Hannah Haupenthal unter den star­ken Konkurrenten der übri­gen NRW-Vereine mit beacht­li­chen Plätzen präsentiert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.