German Masters 2017

Starkes Comeback von Florian Trilling

Autor: Kremer, Mathias

Der Rheinhafen in Wiesbaden-Schierstein war in die­sem Jahr Austragungsort der German Masters im Kanurennsport. Eingebettet in die „Große Wiesbadener Kanuregatta” ermit­teln die Seniorensportler (ab 32 Jahren) abge­kop­pelt von den Deutschen Meisterschaften der Schüler bis LK ihre natio­na­len Meister.

Vom LDKC mach­te sich eine klei­ne Mannschaft von vier Sportlern auf den Weg in die hes­si­sche Landeshauptstadt um an den Canadier-Rennen teil­zu­neh­men. Die Regatta begann am Samstagnachmittag bei strah­len­dem Sonnenschein und som­mer­lich hei­ßen Temperaturen mit der 5.000 m Langstrecke im C1. Mathias Kremer konn­te die­ses Rennen mit deut­li­chen Vorsprung für sich entscheiden.

Am Sonntag frisch­te der Wind und damit auch der Wellengang deut­lich auf, womit vor allem die Canadier-Sportler schwer zu kämp­fen hat­ten. Insbesondere das Rennen im C4 über 500 m ent­wi­ckel­te sich zu einem wah­ren Kraftakt für die Mannschaften, um die Boote eini­ger­ma­ßen gera­de in den Bahnen zu hal­ten. Hier konn­te sich die Besatzung Florian Trilling – Peter Michalski – Malte Kremer – Mathias Kremer einen star­ken zwei­ten Platz hin­ter den Favoriten der PG Mannheim sichern. Hinzu kamen noch wei­te­re zwei­te Plätze für den C2 über 1.000 m für Malte und Mathias Kremer sowie zwei zwei­te Plätze für Mathias Kremer im C1 über 1.000 m sowie 200 m.

Ein star­kes Comeback im Kleinboot zeig­te Florian Trilling: Bei sei­nem ers­ten Start im C1 nach fast zwan­zig­jäh­ri­ger Rennpause (!) zeig­te er gleich sei­ne gan­ze Klasse und gewann das Rennen über die 200 m Sprintdistanz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.