Erfolgreicher Saisonauftakt der LDKC-Rennsportmannschaft

Internationale Frühjahrsregatta Essen 2017
Autor: Kremer, Mathias

Zum Auftakt in die Rennsportsaison 2017 besuch­te die Rennmannschaft des LDKC wie in den Jahren zuvor die inter­na­tio­na­le Frühjahrsregatta auf dem Essener Baldeneysee (28. bis 30. April 2017). Auf die­ser drei­tä­ti­gen Regatta tref­fen sich Vereine und Renngemeinschaft aus dem gesam­ten Bundesgebiet sowie den angren­zen­den BENELUX-Staaten zum ers­ten Leistungstest der Saison unter Wettkampfbedingungen. Neben der star­ken Konkurrenz for­dert auch das oft­mals wech­sel­haf­te und win­di­ge Wetter auf dem Baldeneysee den Kanuten eini­ges ab. Auch vom LDKC mach­te sich eine gro­ße Mannschaft von 20 Sportlern, vier Betreuern und zahl­rei­chen Eltern auf die Reise in die Nachbarstadt.

Der Freitag begann mit den Entscheidungen über die 200 m Sprintstrecke. Nico Pickert konn­te hier ein­mal mehr eine star­ke Leistung ablie­fern und gewann sou­ve­rän das Rennen im C1 der Leistungsklasse. Gut vor­be­rei­tet von sei­nem Trainer Tomasz Wylenzek soll­te er die­ses und alle wei­te­ren Rennen der Regatta zur Vorbereitung auf die fina­len Entscheidungen der natio­na­len Rangliste am fol­gen­den Wochenende in Brandenburg nutzen.

Der Samstag begann dann früh mor­gens mit den ers­ten Wettkämpfen der Schülerspiele. Hier ist von den Nachwuchssportlern ein Dreikampf bestehend aus den Teildisziplinen 1.500 m Lauf, Geschicklichkeitsparcour im Schülerboot sowie 1.000 m Dauerpaddeln zu absol­vie­ren. Betreut von Schülertrainerin Jana Höhmann wuss­te das Trio Karim Ucar, Linus Gooßen und Lars van den Hövel voll zu über­zeu­gen und konn­ten in der Addition aller Wettkämpfe die Plätze 5, 18 und 19 für sich verbuchen.

Am Samstagnachmittag wur­den dann die Rennen der Langstrecke vom Starter auf den 2.000 m (Schüler) bzw. 5.000 m (alle ande­ren Altersklassen) lan­gen Rundkurs geschickt. Jugendtrainerin Hannah Haupenthal hat­te mit ihrer Trainingsgruppe in den Osterferien am ita­lie­ni­schen Gardasse sehr kon­zen­triert gear­bei­tet und die Sportler konn­ten Ihre Stärken auf den Punkt genau abru­fen: Christopher Kohlen fuhr sou­ve­rän zum Sieg im C1 der Schüler A über 2.000 m und damit zum Landesmeistertitel NRW auf der Langstrecke. Seine Trainingspartner Florian Schlange und Akim Ucar konn­ten die Plätze 8 und 12 bele­gen. In eben­falls star­ker Form zeig­te sich Michel Drees — der Trainingspartner von Nico Pickert hat­te in den letz­ten Wochen vie­le Kilometer auf der hei­mi­schen Ruhr in Bochum-Dahlhausen gesam­melt und fuhr in einem stark besetz­ten Feld ein beherz­tes Rennen und wur­de mit der Bronzemedaille im C1 der Junioren über die 5.000 m belohnt. Trotz eines Steuerfehlers und einem dar­aus resul­tie­ren­den Umweg von ca. 500 m konn­te Mathias Kremer im C1 der Senioren über 5.000 m eben­falls den Sieg ein­fah­ren. Einen schwe­ren Stand hat­ten Mia Palsherm (Schüler AK12) und Lena Diekmann (Schüler A): im K1 kam für bei­de Trainingspartner lei­der schon in den Vorläufen das Aus. Mia Palsherm star­te­te am spä­ten Samstagnachmittag noch ein­mal im K1 über 2.000 m und konn­te sich in einem gro­ßen Teilnehmerfeld den 15. Platz sichern.

Am Schlusstag der Regatta am Sonntag wur­den dann die Endläufe über die 500 m und 1.000 m Strecken aus­ge­fah­ren. Christopher Kohlen und Florian Schlange hat­ten sich über den Vorlauf für das Finale im C1 der Schüler A über die 500 m qua­li­fi­zier­te und woll­ten in die­sem Rennen ihre guten Leistungen vom Vortag noch­mal unter Beweis stel­len. Allerdings hat­te inzwi­schen der Wind erheb­lich auf­ge­frischt und der damit ein­her­ge­hen­de „Seegang“ mach­te den bei­den jun­gen Sportlern in Ihren schma­len und wind­an­fäl­li­gen Booten das Leben schwer. Florian Schlange konn­te sein Boot auf­grund des star­ken Windes nicht recht­zei­tig an den Start brin­gen und Christopher Kohlen star­te­te dia­go­nal zu sei­ner Bahn. Dennoch zeig­te er sich im Rennverlauf dann sehr kämp­fe­risch und fuhr auf den undank­ba­ren vier­ten Platz.

Wenig beein­druckt von Wind und Wellen zeig­ten sich die Sportler in den höhe­ren Altersklassen: Michel Drees kam in den Endläufen über 1.000 m und 500 m auf die Plätze 4 und 5, Richard Zimmermann fuhr über 500 m auf Platz 6 und Nico Pickert konn­te sei­ner Favoritenrolle erneut gerecht wer­den und sieg­te sowohl über die 500 m als auch über 1.000 m Distanz. Ebenfalls zum Sieg fuhr Mathias Kremer: er gewann in der Seniorenklasse über 500 m.

Nach dem Sieg im Vorjahr ging die Vereinsmannschaft des LDKC im offe­nen Rennen der C8 mit dem kla­ren Ziel der Titelverteidigung an den Start: In einem span­nen­den und engen Rennen hat­te die Besetzung Richard Zimmermann, Peter Michalski, Oliver Trilling, Weber (Herdecker KC), Michel Drees, Carsten Kremer, Malte Kremer, Mathias Kremer mit Steuermann Thomas Salewski erneut die ent­schei­den­de Bootsspitze vor­ne und konn­te den Siegerpokal ein­mal mehr nach Dahlhausen holen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.