Archiv der Kategorie: Drachenboot

Die LDKC-Allstars bei der 25. Auflage des Mülheimer Drachenboot-Festival

Auch die Drachenbootabteilung des LDKC mel­det sich aus der Zwangspause zurück.
Nach span­nen­den und teils sehr knap­pen Vorläufen konn­te man als zweit­plat­zier­tes Team das A-Finale errei­chen. Dort folg­te jedoch die Ernüchterung. Platz 4. Dabei lag man nur eine Zehntel- bzw. Hundertstelsekunde hin­ter Platz 2. und 3.
Davon ließ sich das Team jedoch nicht beein­dru­cken und konn­te sich beim anschlie­ßen­den 2000 Meter Verfolgungsrennen den 2. Platz sichern. Der Jubel war rie­sig. Glückwünsche an die DJK Young Dragons, die an die­sem Tage nicht zu besie­gen waren.
Zudem trat das Team erst­ma­lig mit einem intern aus­ge­bil­de­ten Steuermann bei einer Regatta an. Ohne des­sen tadel­lo­se Leistung wäre die­ser Erfolg nicht mög­lich gewesen.
Ein wei­te­res Dankeschön geht an die DJK Ruhrwacht e. V., die die­ses siche­re und dabei ange­neh­me Highlight orga­ni­siert und durch­ge­führt hat.

Paddeln im Winter - so ist es möglich

Durch die mil­den Winter ist der Kanusport als Ganzjahressport immer belieb­ter gewor­den. So reiz­voll die­se Variante unse­res Sports auch ist, so sind damit den­noch beson­de­re Risiken verbunden. 

Nachfolgend hier die wich­tigs­ten Risikofakten und Empfehlungen wie man die­sen begeg­nen kann.

Das Wasser hat in die­ser Jahreszeit eine Temperatur von 10° oder sogar dar­un­ter. Die Außentemperatur liegt meist um den Gefrierpunkt. Es geht also im Wesentlichen dar­um, eine Auskühlung des Körpers zu vermeiden.

Mediziner haben fol­gen­des fest­ge­stellt.:
Der Kraftverlust beträgt bei Absenkung pro Grad Körpertemperatur 3%, das bedeu­tet, dass bei einer Temperaturabsenkung von 37° auf 20° nur noch 50% der Leistungsfähigkeit erhal­ten blei­ben.
Noch kri­ti­scher ist die Situation beim Kentern. Beim Eintauchen ins Wasser (<>10°) ent­steht eine Schockwirkung wel­che die Tauchzeit (Luftanhalten) um über 80% der nor­ma­len Leistung reduziert

Trotzdem Winterpaddeln ? - So ist es mög­lich 
Wie auch im alpi­nen Skisport ist es die rich­ti­ge Kleidung, auf die es ankommt. Von die­sem Sport kön­nen wir die Unterkleidung über­neh­men. Moderne Funktions- und Fleecebekleidung aus Polyester geben die nöti­ge Wärme. Außerdem neh­men die­se Fasern kein Wasser auf.

Bleibt uns nur noch der Schutz vor dem Wasser:
Den idea­len Schutz bie­ten Trockenanzüge. Sie wer­den meist als Overalls ange­bo­ten, der mit vor­de­rem Reißverschluss zu emp­feh­len ist. 

Eine ande­re, beson­ders belieb­te Möglichkeit ist die Neoprenkleidung, deren  Wirkungsweise den meis­ten von Euch bekannt ist. – Die Beliebtheit der Neoprenvariante erklärt sich durch eine brei­te­re Auswahlpalette, mit den Ausführungen = Overall,  Long John,  Jacke oder  Shorty.

Letztlich ver­blei­ben noch die soge­nann­ten Paddeljacken/-hosen. Deren Funktion ist von den oben genann­ten Trockenanzügen abgeleitet.

Unsere Empfehlung für Kanuten = Neopren Long John (=>3mm) mit Frontreißverschluß und eine gute Paddeljacke. Diese Kombination ist viel­sei­tig ein­setz­bar und noch bezahl­bar. Die Hände wer­den durch spe­zi­el­le Handschuhe geschützt.

So aus­ge­rüs­tet kann der erfah­re­ne Paddler den Reiz des Winterpaddelns genießen.

Vermeidung von Risiken
- Ein siche­res Boot steht an ers­ter Stelle
- Wie beim Wildwasser = Keine Alleinfahrt
- Niemals ohne Schwimmweste ins Boot !
- Fremde Gewässer und aktu­el­len Wasserstand (Hochwasser) vor­her erkun­den
- Befahren von Wehren, Schwallstrecken u. Bootsgassen mög­lichst vermeiden

Ich den­ke, wer die­se Empfehlungen befolgt, der kann das Erlebnis „Winterpaddeln“ wagen und wird es, wie ich genießen. 

Wir sehen uns auf dem Wasser !!!

                                                                                         Gruß  &  Ahoi 

                                                                                                                  Charly

Übrigens hat unser SUP Beauftragter die Möglichkeit güns­ti­ger an Neoprenmaterial und Trockenanzüge zu kom­men. Wer Interesse dar­an hat, kann sich jeder­zeit an Carsten Schröer: sup@ldkc.de wenden. 

Hier geht es zu den genann­ten Produkten: light-sup.com/store

Langenstrecken-Sieg des LDKC All-Stars-Team

Autor: Schlange, Nicole

Am 26. August 2017 waren Die All-Stars vom LDKC in Wesel am Auesee, bei einer toll orga­ni­sier­ten Regatta, zu Gast. Hier wur­den die Strecken über 200 m und 2.000 m vom Team gefah­ren. Bei den 200 m haben wir eine gute Zeiten von 512

50,43 Sekunden gefah­ren und hat­ten uns somit für den Sport Cup qua­li­fi­ziert. Dort wur­de im Finale der 5. Platz erreicht.

Bei den 2.000 m mit fünf Wenden, sind wir als ers­ter auf die Strecke gegan­gen. Verfolgt von wei­te­ren 6 Teams, die wir buch­stäb­lich im Nacken hat­ten, ging es in die ers­te Wende. Nach der Wende noch­mal „20 Dicke″ — wir als ein gut har­mo­nisch pad­deln­des Team fuh­ren uns dabei einen Vorsprung her­aus, der von Wende zu Wende immer grö­ßer wur­de. Am Ende sieg­te das Team mit 15 Sekunden Vorsprung bei einer Gesamtzeit von 09:38,12 Minuten. 

NOCHMALS GLÜCKWUNSCH AN ALLE! 
LDKC ALL-STARS — ALLES FÜR KARL — DANKE — BITTE

Nächstes Jahr heißt es dann auf zur Titelverteidigung.