45. Kanu-Rallye NRW - der LDKC war dabei

Am ver­gan­ge­nen Sonntag, den 24. April 2016 stand der Ruhrabschnitt zwi­schen Witten-Bommern und dem Baldeneysee in Essen im Mittelpunkt des Kanu-Wander- und -frei­zeit­spor­tes. Um 9:00 Uhr star­te­te in Witten-Bommern die 45. Internationale Kanu-Rallye NRW, mit drei Etappenzielen: Bronze (26 km), Silber (38 km) und Gold (45 km). Der LDKC hat­te die Organisation der Bronzestation über­nom­men, so dass das Vereinsgelände an die­sem Tage gut und zahl­reich besucht war.

Die Schlechtwettervorhersagen hat die Sportler des LDKC nicht davon abge­hal­ten, in gro­ßer Zahl aufs Wasser zu gehen. Mit drei Großbooten, drei Einer-Kajaks und einem 2er-Outrigger waren ins­ge­samt 27 Paddler und Paddlerinnen am Start. Damit gehör­ten die Linden-Dahlhausener Kanuten zu den mit­glied­stärks­ten Teams, des über 300 Boote zäh­len­dem Gesamtteilnehmerfeldes.
Das Wetter — es kam schlim­mer als die „Wetterfrösche“ pro­phe­zeit hat­ten.  Regen- und Graupelschauer, böi­ger Gegenwind sowie kal­te 3 bis 6 Grad Lufttemperatur beglei­te­ten die Kanuten vom Start bis zu den jewei­li­gen Etappenzielen. Nach gut 3 Stunden hat­te auch der letz­te Paddler des LDKC das ange­streb­te Bronze-Ziel erreicht. Mit Grillgut und war­men Getränken waren die Strapazen aller­dings schnell vergessen.

Das LDKC-Paddlerduo Thorsten Mogilowski und Hartmut Richter schreck­te auch die sich ver­schlech­tern­den Witterungsverhältnisse nicht. Nach kur­zer Rast mit Grillwurst, durst­lö­schen­den Getränken und Umkleide in neue tro­cke­ne und war­me Kleidung, bestie­gen bei­de erneut den 2er-Outrigger. Das Duo erreich­te in der vor­ge­ge­be­nen Zeit nach 45 km die Goldstation in Essen-Werden und haben damit die Farben des LDKC am wet­ter­grau­en Sonntag-Nachmittag vergoldet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.